Neuer Bus für die Wohngemeinschaft Durlangen - durch die Aktion Mensch

erfasst/geändert am 08.04.2020
Dank der großzügigen Unterstützung der „Aktion Mensch“ geht die siebenköpfige Wohngruppe der Stiftung Haus Lindenhof aus Durlangen wieder auf Tour.
Neuer Bus für die Wohngemeinschaft Durlangen - durch die Aktion Mensch

Neuer Bus für die Wohngemeinschaft Durlangen - durch die Aktion Mensch

Die Bewohner/-innen und Betreuer/-innen der Wohngemeinschaft Durlangen freuen sich über ihren neuen Ford-Bus. In der Wohngruppe leben sieben geistig und körperlich behinderte Menschen, die jetzt wieder unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln ihren Alltag meistern können. Der Neunsitzer wurde zum großen Teil von der „Aktion Mensch“ für die Wohngruppe gesponsert und bringt viele Vorteile mit sich. Nicht nur die alltäglichen Dinge wie Einkäufe und Arztbesuche werden durch den neuen Bus vereinfacht, sondern auch der Kontakt zu Verwandten, Bekannten und Freunden innerhalb und außerhalb der Stiftung Haus Lindenhof werden wieder leichter.
Martin Zeidler (Bewohner der WG) ist von dem neuen Bus begeistert. Er liebt das Busfahren und ist dementsprechend enttäuscht, wenn der neue Bus mal ohne ihn unterwegs sein muss. Er hat nichts dagegen, mit dem neuen Bus und einem Betreuer einfach mal spazieren zu fahren. Natürlich ist der Bus auch noch für andere Freizeitmöglichkeiten da, z.B. Stadtbummel, Kino und Thermalbadbesuche, die allen Mitgliedern der Wohngruppe viel Spaß bereiten.

„Der alte Bus war schon etwas in die Jahre gekommen“, erzählt Alexander Krämer, Mitarbeiter der Wohngemeinschaft, „deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass es nun durch die Unterstützung der „Aktion Mensch“ möglich ist, mit einem neuen Bus auf Tour zu gehen. Hilfsmittel wie zum Beispiel eine hydraulische Rampe und ein Trittbrett kommen uns im Alltag sehr entgegen.“
Ein Teil der Gruppe war bereits mit ihrem neuen Bus unterwegs.



zurück zur Übersicht
 
 
 
Online-Spende  |   Drucken  |   Barrierefreiheit  |   Kontakt  |   Sitemap  |   Impressum  |   Datenschutz  |   © 2018 Stiftung Haus Lindenhof