"White Dinner" zum 10-Jährigen

erfasst/geändert am 16.07.2019
Das Aalener Pflegeheim St. Elisabeth konnte mit 43 Jahren ein 10-jähriges Jubiläum feiern...
"White Dinner" zum 10-Jährigen

"White Dinner" zum 10-Jährigen

"White Dinner" zum 10-Jährigen

"White Dinner" zum 10-Jährigen

"White Dinner" zum 10-Jährigen

"White Dinner" zum 10-Jährigen

Vor 10 Jahren an die Erfordernisse moderner Pflege angepasst
Als die Stiftung Haus Lindenhof 1995 die Trägerschaft für das damalige Altenheim St. Elisabeth im Aalener Grauleshof übernahm, war bereits klar, dass umfassende Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen anstehen, um das Haus - 1976 eröffnet - für die veränderten Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen fit zu machen. Nun ist es zehn Jahre her, seitdem das Haus in neuem Glanz erstrahlt, heller, freundlicher, energetisch optimiert und an die Erfordernisse moderner Pflege angepasst. Das war für die Bewohner und die Mitarbeitenden ein Grund, mit einem Festakt und einen „White Dinner“, dieses Jubiläum zu feiern, das großzügige Foyer in festlichem Weiß dekoriert und auch die Gäste weiß gekleidet. So war spürbar, es ist für alle ein ganz besonderer Anlass.

Die Stiftung in Aalen willkommen
Deshalb waren auch Oberbürgermeister Tilo Rentschler, der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter und Sozialdezernent Josef Rettenmaier gekommen, um der Stiftung und dem Mitarbeiterteam des Hauses ihre Glückwünsche zu überbringen. Auch wenn die Stiftung ein Träger mit Sitz in Schwäbisch Gmünd sei, so passten ihre Einrichtungen doch auch sehr gut nach Aalen, so Rentschler. Rettenmaier überbrachte die Grüße von Landrat Klaus Pavel und bescheinigte der Stiftung, im Ostalbkreis ein wichtiger und innovativer Partner zu sein.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt und das White Dinner von Akustik.3 (Ak.3). Ein besonderer musikalischer Höhepunkt waren die humorvollen Songs der Flying Pinguins aus Westhausen.



zurück zur Übersicht
 
 
 
Online-Spende  |   Drucken  |   Barrierefreiheit  |   Kontakt  |   Sitemap  |   Impressum  |   Datenschutz  |   © 2018 Stiftung Haus Lindenhof