Viertes PRODI-Kunstprojekt

erfasst/geändert am 30.11.2017
Zum vierten mal ermöglichten die Waldstetter Wäschgölten und die Kreissparkasse ein Kunst-Projekt in der PRODI-Werkstatt...
Viertes PRODI-Kunstprojekt

Viertes PRODI-Kunstprojekt

Viertes PRODI-Kunstprojekt

Viertes PRODI-Kunstprojekt

Viertes PRODI-Kunstprojekt

Thema Masken
Als „einen der schönsten Termine in Waldstetten“ bezeichnete der Waldstetter Bürgermeister Michael Rembold, in seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste im Waldstetter Rathausfoyer, die Kunstprojekte, die die Waldstetter Wäschgölten zusammen mit der PRODI-Werkstatt der Stiftung Haus Lindenhof veranstalten. Am 24. November fand die Ausstellungseröffnung zum vierten Projekt statt. Zu sehen sind 21 Kunstwerke zum Thema „Masken“ auf Holz.

Freundschaften entstanden
Neun Künstler waren an sechs Nachmittagen in den PRODI-Werkstätten überaus kreativ und hatten 21 Kunstwerke auf Span- und OSB-Platten geschaffen. Bürgermeister Rembold nahm das Motto auf und erörterte das Positive und Negative von Masken. „Jeder Mensch setzt Masken auf, um die Etikette zu bewahren“, sagte er und sprach allen Beteiligten seinen Dank für ihre langjährige Mitwirkung an der Kooperation aus. Daraus seien viele Freundschaften entstanden.

„Sie haben uns heute Ihre Zeit gegeben und unsere Arbeit gewürdigt“
„Wir sind stolz, das nunmehr vierte Kunstprojekt durchführen zu dürfen“ - sagte Initiator und seit kurzem Ehrenmitglied der Waldstetter Wäschgölten, Helmut Herkle. Der Waldstetter Verein habe in seiner Satzung verankert, dass „sie neben karitativen Aufgaben anderen Menschen Freude bereiten möchten“. Uwe Feuersänger stellte gleich das ihm Wichtigste, voran: „Sie haben uns heute Ihre Zeit gegeben und unsere Arbeit gewürdigt“. Er habe diesmal schweres Material ausgewählt, auch durch die vorgegebene Struktur des Holzes, denn, „du musst Deinen Teilnehmern eine Aufgabe geben, die sie bis an die Grenze fordert, nichts darunter. Das bringt ein befriedigendes Glücksgefühl.“

„Die Künstler entwickeln sich von Jahr zu Jahr weiter!“
Nach all den Lobes- und Dankesworten seiner Vorredner stellte Jürgen Kunze, Direktor der Stiftung Haus Lindenhof, fest, „Die Künstler entwickeln sich von Jahr zu Jahr weiter!“ Die Kreissparkasse, hat die vier Kunstprojekte zum größten Teil finanziert. Die Bilder sind bis Ende Dezember im Rathausfoyer zu sehen, anschließend werden sie noch im ersten Stock des Aalener Landratsamtes ausgestellt.



zurück zur Übersicht
 
 
 
 
 
Online-Spende  |   Drucken  |   Barrierefreiheit  |   Kontakt  |   Sitemap  |   Impressum  |   © 2011 Stiftung Haus Lindenhof